Morgenmüsli

Heute geht es um das Thema „Entzündungsarmes Essen“.

Bei vielen Erkrankungen, aber auch für das körperliche Wohlgefühl

empfehle ich eine entzündungsarme Kost.

Man könnte fast meinen es ist eine Spaßbremsen-Kost, weil so vieles, das

wir lieben, dabei fehl am Platz ist.

Wenn ich jetzt aufzähle, was im Körper eher eine entzündungsanfeuernde

Wirkung hat, wie: tierische Produkte, Alkohol, Süßkram, Kaffee…

….dann winkt ihr wahrscheinlich gleich dankend ab.

Aber hört mal rein in euren Körper. Was tut ihm gut? Und was schmeckt

zwar gut, fühl sich aber hinterher gar nicht mal so gut an?

Aber keine Sorge!

Entzündungsarm essen kann extrem lecker sein.

Fangen wir doch mal mit dem Frühstück an:

Anstelle des gewohnten Weißbrots mit Butter und Marmelade, dazu einen

Kaffee mit Milch und Zucker, einfach mal ein Müsli probieren.

Zu krass? Gebt dem Müsli eine Chance.

Wichtig ist hierbei kein fertiges Müsli mit zugesetztem Zucker zu benutzen.

Lest auf der Rückseite mal die Nährwerttabelle und die Inhaltsangabe.

Ihr werdet überrascht sein, was sich da alles an zugesetztem Zucker

versteckt!

Probiert euch durch die schokoladen-und zuckerfreien Müslimischungen

oder stellt euch selbst eure Lieblingsmischung zusammen.

Getrocknete Früchte wie Feige, Aprikose oder Datteln bringen auf gesunde

Weise Süße in die Mischung.

Wenn ich mich entzündungsarm ernähren möchte habe ich aber noch

mehr Möglichkeiten.

Ich sage nur Gewürze!

Gewürze haben dank ihrer Inhaltsstoffe, allen voran den ätherischen Ölen,

verschiedene positive Auswirkungen auf unseren Körper.

Einige wirken keimtötend, andere anregend, manche beruhigend, und

wieder andere eben entzündungshemmend.

Und diese Wirkung können wir ausnutzen indem wir genau diese Gewürze

regelmäßig einsetzen.

Dieses Morgenmüsli auf dem Bild ist so ein Beispiel.

Es besteht aus Apfel mit den Gewürzen Kurkuma, Ingwer und Ceylonzimt.

Kombiniert mit etwas Zitronensaft, Ahornsirup, Haferflocken (mit Wasser

zum Porridge gekocht), gehackten Pistazien, Granatapfelkernen und einem

Eßlöffel gutem Leinöl.

Es schmeckt supergut, sättigt lange und versorgt mich mit tollen

Nährstoffen ohne irgendwelche Entzündungsprozesse im Körper

anzufeuern.

Hier das Rezept für 1 Person:

  • 1 Apfel, klein gewürfelt
  • 1 El Zitronensaft
  • 1 TL Ahornsirup (oder mehr)
  • 1/2 TL Kurkumapulver
  • 1cm Ingwer, geschält und fein gerieben
  • optional etwas Zitronenabrieb (nur von Biozitronen!)
  • 1/2 TL Ceylonzimt

Alle Zutaten mischen und abschmecken.

Dazu passt ein Porridge aus Haferflocken und Wasser.

Dafür einfach 3-4 EL Haferflocken in etwas Wasser einrühren und unter

Rühren aufkochen lassen. Hitze zurück nehmen und rührend

weiterköcheln bis die gewünschte Konsistenz erreicht ist.

Dazu passt:

  • Nüsse wie Walnüsse, Pistazien usw.
  • Ölsaaten wie geschroteter Leinsamen oder geschälter Hanfsamen
  • Obst frisch oder als Trockenfrucht
  • Leinöl

Das Leinöl enthält die entzündungshemmende Omega 3-Fettsäure.

Walnüsse, Leinsamen und Hanf übrigens auch.

Viel Spaß mit dem Rezept und lasst es euch schmecken!